Dr. Christof Bönsch, Geschäftsführer der KOMET GROUP

Jacques Lanners, Vorstandsvorsitzender der CERATIZIT-Gruppe

Jacques Lanners links, Dr. Christof Bönsch rechts

Neuer Global Player im Bereich Zerspanung

Die CERATIZIT-Gruppe mit Sitz in Mamer, Luxemburg, übernimmt zum 12. Oktober 2017 die KOMET GROUP mit Sitz in Besigheim, Deutschland. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen.

„Die disruptiven Veränderungen des Markt­umfeldes bergen für KOMET gewaltige Herausforderungen. Mit der Übernahme durch CERATIZIT werden neue Chancen und Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum geschaffen“, so Dr. Christof Bönsch, Geschäftsführer der KOMET GROUP. „Es entsteht ein neuer Global Player mit höchster technologischer Kompetenz und einem breit gefächerten Markt­zugang“, so Bönsch weiter. „Die enge und langjährige Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen wird auf eine neue Ebene gehoben“, freut sich Jacques Lanners, Vorstandsvorsitzender der CERATIZIT-Gruppe. „Dadurch entstehen völlig neue Perspektiven für unsere Kunden ebenso wie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Lanners weiter.

KOMET wird gestärkt

CERATIZIT steht zum Standort Deutschland als wichtigem Produktions- und Innovations­standort. „Für die Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter ergeben sich attraktive und zukunftssichere Perspektiven“, versichert Bönsch, „denn CERATIZIT setzt als privat geführtes Unternehmen auf eine nachhaltige Standort­­entwicklung.“ Die Umsetzung des Zukunftskonzepts „KOMET 2026“ wird weiterhin konsequent vorangetrieben, um die Sicherung der Arbeitsplätze zu gewähr­leisten.

Gebündelte Zerspanungskompetenz

Die Marke KOMET wird innerhalb der CERATIZIT-Gruppe ein zentrales Standbein der Zerspanungs­strategie. Die Kunden haben somit einen noch stärkeren Partner in allen Bereichen der Zerspanungs­technologie, vom Drehen und Fräsen bis hin zur kompletten Bohrungsbearbeitung. „Die Synergien hinsichtlich der technischen Kompetenzen in Substratentwicklung, Sintertechnik, Zerspanung und Beschichtung sind richtungsweisend und stellen einen profunden Mehrwert für unsere Kunden dar“, so Lanners.

Digitalisierung vorantreiben

Die zunehmende Digitalisierung ist auch für CERATIZIT und KOMET das wegweisende Zukunftsthema. KOMET hat sich mit „Digital Productivity Solutions“ hervorragend in diesem Bereich positioniert und wird innerhalb der CERATIZIT-Gruppe eine wichtige Rolle bei der Entwicklung innovativer Produkte im Bereich Industrie 4.0 übernehmen. Neben digitalen Lösungen hat sich KOMET mit den zwei weiteren Geschäfts­bereichen „Productivity Components“ und „Engineered Productivity Solutions“ neu aufgestellt. Erklärtes Ziel ist es, dem Kunden durchgängig passgenaue Werkzeuge zur Produktivitäts­steigerung an die Hand zu geben.

Spezialist und Vollsortimenter in einem

CERATIZIT und KOMET werden als Global Player in die Top 5 im internationalen Markt der Zerspanungs­werkzeuge aufrücken. Mit weltweit über 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 34 Produktions­standorten werden die Produkte in unmittelbarer Nähe zum Kunden gefertigt. Das Produktportfolio ist technologisch wegweisend und deckt alle wesentlichen Zerspanungstechnologien ab.

Erfolgreiche Wachstumsstrategie

Mit der Übernahme setzt die CERATIZIT-Gruppe ihre erfolgreiche Wachstums­strategie fort, dank der sie den Umsatz in den letzten 10 Jahren verdoppeln konnte, und stärkt zugleich die eigene Stellung in mehreren Kernmärkten. Die positiven Synergieeffekte, die sich durch die komplementären Produkt- und Kunden­­portfolios der Unternehmen ergeben, erlauben darüber hinaus mittelfristig die Realisierung neuer Wachstums­chancen.

CERATIZIT – mit Leidenschaft und Pioniergeist für Hartmetalle

CERATIZIT ist seit über 95 Jahren Pionier auf dem Gebiet anspruchsvoller Hartstofflösungen für Zerspanung und Verschleißschutz. Das Privat­unternehmen mit Sitz in Mamer, Luxemburg, entwickelt und produziert hochspezialisierte Zerspanungs­werkzeuge, Wende­schneid­platten, Stäbe aus Hartstoffen und Verschleißteile. In verschiedenen Anwendungssegmenten für Verschleißteile ist die CERATIZIT-Gruppe Weltmarktführer und entwickelt erfolgreich neue Hartmetall-, Cermet- und Keramiksorten, etwa für die Holz- und Gesteinsbearbeitung.

Mit weltweit über 7.000 Mitarbeitern an 27 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz mit über 60 Nieder­lassungen ist CERATIZIT ein Global Player der Hartmetallbranche. Der Technologieführer investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung und besitzt mehr als 600 Patente. Innovative Hartmetall-Lösungen von CERATIZIT werden unter anderem im Maschinen- und Werkzeug­bau, in der Automobilbranche, Luft- und Raumfahrt­industrie sowie der Medizin­industrie eingesetzt.

Die international agierende CERATIZIT-Gruppe vereint die vier Kompetenz­marken Cutting Solutions by CERATIZIT, Hard Material Solutions by CERATIZIT, Tool Solutions by CERATIZIT und Toolmaker Solutions by CERATIZIT. Zum Hartmetall-Hersteller gehören außerdem die Tochterunternehmen WNT und CB-CERATIZIT sowie die Werkzeughersteller Günther Wirth, PROMAX Tools, Klenk, Cobra Carbide India, Becker Diamantwerkzeuge und Best Carbide Cutting Tools.

KOMET GROUP
Die KOMET GROUP ist einer der führenden Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge und vertreibt technologisch zukunftsweisende Lösungen und Premium-Produkte rund um den Zerspanungsprozess. Die international erfolgreiche Unternehmensgruppe gehört seit fast 100 Jahren zu den Innovations- und Technologieführern der Branche und setzt auf eine konsequente Entwicklung und Umsetzung innovativer Ideen, effizienter Lösungen und hochwertiger Produkte. Auch im Bereich der digitalisierten Produktion nimmt die KOMET GROUP eine Vorreiterposition ein und entwickelt stetig neue Lösungen mit einem schlüssigen Industrie 4.0-Ansatz. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Besigheim, in der Nähe von Stuttgart, beschäftigt über 1.500 Mitarbeiter in 22 Tochtergesellschaften und ist in rund 50 Ländern vertreten.